Oft gestellte Fragen

Haben Sie Fragen zu einem Produkt oder zu einem anderen Thema?

Anzeige filtern nach Thema:

Die neusten Fragen und Antworten:

Als Schweizer Unternehmen beziehen wir möglichst viele Lebensmittel aus der Schweiz. Dies hat mehrere Gründe: Zum einen vermag die Schweizer Landwirtschaft gar nicht so viel zu produzieren, als dass sie die ganze Bevölkerung ernähren könnte. Zum anderen erschweren auch die klimatischen und topografischen Bedingungen in der Schweiz die Nahrungsmittelproduktion: Für einen grossflächigen Getreideanbau etwa fehlen weite Ebenen und ein milderes Klima. Viele Gemüsesorten und Obst wachsen hierzulande nicht oder nur während einer kurzen Zeit. Die Schweiz importiert deshalb insgesamt rund 40% der Nahrungsmittel. Anders bei der Migros: In den Migros-Filialen stammen durchschnittlich 25-30% der Lebensmittel aus dem Ausland. Im Frische-Bereich ist dieser Anteil sogar noch kleiner und rund 80% der Frische-Produkte stammen aus der Schweiz.

Wenn die Migros Lebensmittel importiert, versucht sie dabei stets Lieferanten aus Europa zu berücksichtigen. Voraussetzung ist, dass die benötigte Menge vorhanden ist und die Qualität unseren Anforderungen entspricht. Produkte aus Übersee wie zum Beispiel China runden das Sortiment ab, vor allem im Non Food Bereich. Um die Umweltbelastung auf ein Minimum zu reduzieren, kommen diese Produkte in der Regel mit dem Schiff nach Europa. Ausserdem unterziehen wir immer mehr Produkte einer Klimabilanz. Sie beinhaltet alle Umweltwirkungen über den gesamten Lebenszyklus hinweg, von der Materialherstellung über den Herstellungsprozess bis hin zur Entsorgung. Diese Klimabilanzen werden von unabhängigen Experten gerechnet und liefern uns wertvolle Informationen. Zum Beispiel zeigt sich bei vielen Non Food Artikeln, dass der Energiebedarf im Herstellungsprozess die grösste Umweltbelastung ausmacht. Der Ausstoss von CO2 durch den Schiffstransport in modernen Containerschiffen ist dagegen meist vernachlässigbar gering.

Die Migros kann dank Lebensmittelimporten ihren Kundinnen und Kunden ein breiteres Sortiment anbieten. In gewissen Bereichen profitiert unsere Kundschaft dank Importen auch von günstigeren Preisen. Allerdings belegt die Schweiz viele ausländische Rohstoffe mit hohen Zöllen. Diese verteuern die Importe und bewirken, dass die teureren Schweizer Rohstoffe auch eine Chance haben, abgesetzt zu werden.

Trotz den Vorteilen, welche Nahrungsmittelimporte mit sich bringen, setzt die Migros aber sehr stark auf die Schweizer Landwirtschaft und ihre Produkte. So nimmt sie rund 20% der Produktion der Schweizer Landwirtschaft ab. Ein grosser Teil dieser Rohstoffe verarbeitet die Migros im Inland in ihren Eigenindustriebetrieben. Dies wollen wir auch in Zukunft so halten. Dank einer klaren Deklaration können unsere Kundinnen und Kunden selbst entscheiden, ob sie ein Produkt aus der Schweiz oder aus dem Ausland kaufen möchten.

Im Zuge der Globalisierung ist China zu einem wichtigen Produktionsland geworden. Die Wertschöpfung der Produktionskette endet damit aber nicht in China. Denn in europäischen Ländern wird mit diesen Produkten und Gütern ein wichtiger volkswirtschaftlicher Beitrag geleistet (Logistik, Veredelung, Vermarktung, Vertrieb etc.).

Europäische Produktionsstätten sind nur noch in bestimmten Artikelgruppen wettbewerbsfähig. Unser Ziel ist es, auch hier die besten Lieferanten für unsere Bedürfnisse und diese der Kundinnen und Kunden auszusuchen.

Es geht jedoch nicht nur um Qualität im herkömmlichen Sinne, sondern auch um die Wahrnehmung der sozialen Verantwortung. Unsere Lieferanten haben den Verhaltenskodex BSCI unterzeichnet und verpflichten sich somit, die Anforderungen einzuhalten und unabhängige Kontrollen in den Produktionsstätten zuzulassen.

Die Migros ist laufend daran, die Rezepturen ihrer Eigenmarken-Produkte ernährungsphysiologisch zu verbessern und zu optimieren. Auch bei den Müeslis sind solche Bestrebungen im Gange.

In allen Super-, Verbraucher- und Fachmärkten der Migros besteht die Möglichkeit, mit M-Card, PostFinance Card, Maestro-CH, Maestro international, V Pay, MasterCard, VISA, American Express und der Cumulus-MasterCard den Einkauf zu bezahlen.

Die Cumulus-MasterCard ist eine vollwertige MasterCard mit allen Grundleistungen einer üblichen Karte - aber ohne Jahresgebühr und mit einem tiefen Kreditzins von 9.9 Prozent pro Jahr. Dank einer modernen Chip-Technologie entspricht die Sicherheit der Kreditkarte den neusten Standards.

Die anderen Kreditkarten (Diners, JCB (Japan Credit Bureau), CUP (China Union Pay) und PowerCard (CityCard)) werden noch nicht in allen Migros-Filialen angenommen.

Wenn Sie beim Kauf des Artikels Ihre Cumulus-Karte vorgezeigt haben, können Sie auf „Meine Migros“, respektive unter https://www.migros.ch/de/meine-migros/cumulus/kassenbons eine Kopie des Kassabons beziehen.

Der Vorgang ist wie folgt: Um sich bei „Meine Migros“ einzuloggen, nutzen Sie Ihren Migros Login. Falls Sie noch kein Migros Login besitzen, klicken Sie auf https://www.migros.ch/de/cumulus-login den Button «Anmelden» an und folgen dann der Anleitung. Für das erste Login benötigen Sie Ihre Cumulus-Nummer und Ihr Cumulus-Passwort – beides finden Sie rechts oben auf Ihrem Kontoauszug.

Als Alternative können Sie eine Kopie des entsprechenden Kassabons via Cumulus-Infoline (Kontaktformular auf www.migros.ch/cumulus oder telefonisch unter 0848 85 0848) anfordern. Bitte geben Sie uns Ihre Cumulus-Nummer, Name und Adresse, das Produkt sowie den Kaufort und das Kaufdatum an.

Cumulus-Infoline
Hardturmstrasse 101
8005 Zürich

Sie gelangen von www.migros.ch zu unserem Produktportal durch einen Klick auf die Menupunkte „Aktionen & Neuheiten“ oder „Produktsortiment“.

Nein. Das Produktportal der Migros ist lediglich eine umfassende, zentrale Informations-Plattform. Ist ein Produkt jedoch bei einem der Online-Shops der Migros (www.leshop.ch, www.melectronics.ch, www.sportxx.ch, www.micasa.ch oder www.doitgarden.ch) erhältlich, so finden Sie auf der Detailseite des Produkts einen praktischen, direkten Link dorthin.

Am rechten Rand aller Produkt-Detailseiten (auf Smartphones unterhalb des Produktbildes) erkennen Sie mit einem Blick, ob das Produkt in Ihrer Stammfiliale vorrätig ist, oder nicht. Zusätzlich haben Sie weiter unten auf derselben Seite die Möglichkeit, dessen Verfügbarkeit in allen anderen Filialen der Schweiz einfach und schnell abzuklären; Postleitzahl oder Ortsnamen eingeben genügt. Sie erhalten eine Liste der Filialen, in denen das Produkt frühestens am Morgen desselben Tages verfügbar war. Einen geeigneten Kartenausschnitt, Öffnungszeiten usw. erhalten Sie mit einem weiteren Klick auf die gewünschte Filiale.

Richtig, das ist bei manchen Frische-Produkten der Migros der Fall. Aus technischen Gründen werden diese Produkte im Produktportal zurzeit noch ohne Preis, jedoch mit dem Vermerk „Tagesaktueller Preis“, angezeigt.

Möglicherweise handelt es sich um eine regional beschränkte Aktion. Wählen Sie bitte eine Filiale in der gewünschten Region durch Antippen des Links „Filialfinder“ (oder des Namens der aktuell gesetzten Filiale) am obersten, schwarzen Rand der Webseite. Auf Smartphones finden Sie den Zugang zum Filialfinder über den Menubutton.

Haben Sie auf diese Weise die Filiale gefunden, dann klicken Sie einfach das Herzsymbol (rechts oberhalb der Filialen-Detailinfos) an, et voilà: von jetzt an werden im Produktportal alle Informationen für die entsprechende Region angezeigt.

Wir helfen gern weiter

Darf es sonst noch etwas sein?