Oft gestellte Fragen

Haben Sie Fragen zu einem Produkt oder zu einem anderen Thema?

Anzeige filtern nach Thema:

Die neusten Fragen und Antworten:

Die Migros ist laufend daran, die Rezepturen ihrer Eigenmarken-Produkte ernährungsphysiologisch zu verbessern und zu optimieren. Auch bei den Müeslis sind solche Bestrebungen im Gange.

Die Migros hat eine neue Technologie entwickelt, damit die Kundinnen und Kunden noch bequemer und schneller einkaufen können. Mit Self-Scanning (für den grösseren Einkauf) und Self-Checkout (für den kleineren Einkauf) kann jeder Kunde die Produkte selber einscannen, gleich einpacken und bequem selbständig bezahlen.

Weitere Informationen dazu finden Sie unter:

Subito

Die Migros besteht nicht aus einer Zentrale und einem Netz von Fililalen, die ihr unterstehen. Vielmehr sind die zehn regionalen Genossenschaften weitgehend autonom, und der Migros-Genossenschafts-Bund fungiert als Dienstleistungs- und Koordinationsstelle, zum Beispiel für den zentralen Einkauf, das Marketing, die Logistik und das Finanzwesen.

In der Regel werden Produkte des täglichen Bedarfs in allen Genossenschaften geführt. Mit Rücksicht auf regionale Unterschiede gibt es aber auch Sortimentsteile, die nur in einzelnen Genossenschaften geführt werden.

Zudem kaufen die einzelnen Genossenschaften regionale Produkte - insbesondere Früchte, Gemüse, Milchprodukte - autonom ein. In diesem Fall gestalten sie auch die Preise selbst, so dass diese in verschiedenen Genossenschaften verschieden hoch ausfallen können.

Der Migros-Genossenschafts-Bund unterstützt immer wieder Projekte verschiedener Art - sei es mit dem Kulturprozent www.kulturprozent.ch oder durch Sponsoring www.migros.ch/de/ueber-die-migros/sponsoring.html Es handelt sich dabei allerdings um Aktivitäten, die einer bestimmten Bevölkerungsgruppe zugutekommen, z.B. um soziale Projekte für Randgruppen, nicht aber um die Unterstützung von Einzelpersonen (oder von kleinen Gruppen).

Daher können wir vom Migros-Genossenschafts-Bund Ihrem Wunsch leider nicht entsprechen. Wir bitten Sie um Verständnis.

Vielleicht könnte Ihnen jedoch die zuständige Stelle der Genossenschaft Migros weiterhelfen, da in einigen Fällen unsere regionalen Genossenschaften diverse Projekte unterstützen. Wir schlagen Ihnen vor, sich an folgende Adresse zu wenden:

Genossenschaft Migros Zürich
Kulturelles und Sponsoring
Pfingstweidstr. 101
8005 Zürich
Tel. 044 278 51 11

Genossenschaft Migros Aare
Kulturelles und Sponsoring
Industriestr. 20
3321 Schönbühl
Tel. 058 565 81 11

Genossenschaft Migros Ostschweiz
Kulturelles und Sponsoring
Industriestr. 47
9201 Gossau
Tel. 071 493 21 11

Genossenschaft Migros Basel
Kulturelles und Sponsoring
Postfach 3643
4002 Basel
Tel. 058 575 55 55

Genossenschaft Migros Luzern
Kulturelles und Sponsoring
Industriestr. 2
6036 Dierikon
Tel. 041 455 71 11

Société coopérative Genève
Culture et Sponsoring
Rue Alexandre-Gavard 35
Case postale 1436
1227 Carouge GE
Tél. 022 307 51 11

Société coopérative Neuchâtel/Fribourg
Culture et Sponsoring
Rue Fleur-de-Lys 26
Case postale 177
2074 Marin-Epagnier
Tél. 058 574 81 11

Société coopérative Vaud
Culture et Sponsoring
Chemin du Dévent
Case postale
1024 Ecublens
Tél. 021 694 61 11

Société coopérative Valais
Culture et Sponsoring
Rue des Finettes 45
Case postale 736
1920 Martigny 1
Tél 027 720 44 00

Migros Ticino
Casella postale
6592 S. Antonino
Tel. 091 850 81 11

Die Migros unterstützt immer wieder Projekte verschiedener Art, sei es mit dem Kulturprozent oder durch Sponsoring. Es handelt sich dabei allerdings um Aktivitäten, die einer bestimmten Bevölkerungsgruppe zu Gute kommen, z.B. um soziale Projekte für Randgruppen, nicht aber um die finanzielle Unterstützung von Einzelpersonen.

Die Rückverfolgbarkeit von Produkten ist ein stetig wachsendes Bedürfnis unserer Konsumentinnen und Konsumenten. So auch bei den Eiern. Mit der neuen Dienstleistung haben Sie nun jederzeit die Möglichkeit nachzusehen, woher die in der Migros gekauften Eier stammen. Sie erhalten so einen umfassenden Eindruck vom entsprechenden Betrieb. Seit Januar 2010 bietet die Migros die Rückverfolgbarkeit von Eiern übers Internet an. Sie ist damit der erste Schweizer Detailhändler, der diesen Service anbietet.

Eier - Häufige Fragen

Sämtliche Eiproduzenten, welche regelmässig an die Migros liefern, sind in einer zentralen Datenbank erfasst. Jedem dieser fast 200 Produzenten wird ein eigener Code zugeteilt. Dieser wird noch auf dem Hof auf jedes einzelne Ei aufgedruckt.

Auf nachstehendem Link unten kann der entsprechende Code eingegeben werden. Es erscheinen Fotos und Hintergrundinformationen über den entsprechenden Betrieb. Es muss beachtet werden, dass die Fotos einer Momentaufnahme entsprechen. Saisonale Bedingungen sowie andere sich ändernde Umstände wie beispielsweise bauliche oder personelle Veränderungen können dabei nicht umgehend bildlich und textlich angepasst werden.

Woher stammt Ihr Ei?

Die erste Zahl beschreibt die Haltungsart: (0= Bio, 1= Freiland, 2= Bodenhaltung). Danach folgt der Ländercode gefolgt vom individuellen Produzentencode.

Beispiel: 1-CH-999

1= Freiland, CH= Schweiz, 999 = Hans und Eva Muster, 1717 Musterdorf (fiktives Beispiel)

Der Eiercode sowie das Legedatum wird auf dem Hof des Produzenten aufgedruckt, was die Rückverfolgbarkeit zu 100% gewährleistet. Im Gegensatz zu anderen Schweizer Detailhändlern, bei welchen der Druck erst beim Abpacken erfolgt, ist es bei der Migros Pflicht, diese Daten direkt auf dem Hof zu drucken.

Die Datierung der Eier geht auf eine Pionierleistung der Migros zurück. Die Migros führte als erster Schweizer Detailhändler Eier mit einem aufgedruckten Legedatum ein. In der Schweiz ist zurzeit nur die Länderauszeichnung "CH" gesetzlich durch die Eierverordnung vorgegeben; daher müssen Importeier entsprechend ihrer Herkunft ausgezeichnet werden (NL, DE, IT, FR etc.).

Für den Druck auf dem Ei werden nur Farben verwendet, welche gemäss der Schweizer Lebensmittelgesetzgebung zugelassen und unbedenklich sind.

    Dies kann mehrere Gründe haben:

    1 . Sie haben Importeier gekauft. Diese können nicht in dieser Suche aufgefunden werden. Hierfür besuchen Sie bitte die Internetseite der KAT (Kontrollierte alternative Tierhaltung) unter untenstehenden Link.
    2. Der Produzent ist (noch) nicht im Internet aufgeschaltet.
    3. Es handelt sich um einen kontrollierten Produzenten, welcher nur temporär an die Migros liefert.
    4. Sie haben sich möglicherweise vertippt. Überprüfen Sie bitte nochmals Ihren Code

    Was steht auf dem Ei?

Wir helfen gern weiter

Darf es sonst noch etwas sein?