Oft gestellte Fragen

Haben Sie Fragen zu einem Produkt oder zu einem anderen Thema?

Anzeige filtern nach Thema:

Die neusten Fragen und Antworten:

Der Firmenname Migros ist eine Erfindung des Migros-Gründers Gottlieb Duttweiler und setzt sich aus den Elementen „demi“ und „en gros“ zusammen. Die Migros stand bei ihrer Gründung im Jahre 1925 für ein Unternehmen mit einer neuartigen Vertriebsform, die organisatorisch die Mitte zwischen Grosshandel (Engros) und Kleinhandel (Detail) einhält.

Als Symbol wählte Gottlieb Duttweiler die Brücke, die direkt vom Produzenten zum Konsumenten führt. Durch Grosseinkäufe am Produktionsort und eine eigene Kleinhandelsorganisation, also eigene Läden, konnte auf Mittelsmänner verzichtet werden. Die Folge war, dass die Preise viel tiefer kalkuliert werden konnten, weil Zwischenhändler wegfielen.

Gottlieb Duttweilers enge Beraterin Elsa Gasser nannte zudem noch einen weiteren möglichen Grund: Der Name „Migros“ könnte auch vom Verb migrare (= wandern) abgeleitet sein, da die Migros ursprünglich nur „Fahrende Läden“ hatte (Verkaufswagen Ford-T).

Eine Brücke bauen:

«Brücke» und der Name «Migros» meinen also dasselbe. Hinzu kommt, dass die erste Verkaufsform mit Verkaufswagen noch rationeller war, als die Erstellung und Einrichtung von Läden. Für die Migros war es daher möglich, äusserst flexibel auf die Konsumentenbedürfnisse zu reagieren.

Mehr zur Geschichte der Migros

Das Interesse an den Verkaufswagen ist im Zeitalter des Online-Shoppings fortwährend gesunken. Zudem hat der Online-Supermarkt Migros Online in letzter Zeit seinen Lieferbereich auf alle bisher von den Verkaufswagen bedienten Gemeinden ausgedehnt. Migros Online bietet ein Sortiment mit 12‘500 Produkten an, darunter Migros-Artikel zu Migros-Preisen, und stellt somit eine ausgezeichnete Alternative zu den ehemaligen Verkaufswagen dar.

Der "Erfinder" der Verkaufswagen war natürlich der Gründer der Migros, Gottlieb Duttweiler. Die Idee stammte ursprünglich aus den USA von den Ford-Werken und entwickelte sich sehr rasch. Ab 1960 wurden die Verkaufswagen auf Selbstbedienung umgestellt. In den Jahren 1964/1965 gab es mit 144 Verkaufswagen die meisten dieser „fahrenden Läden“. Im November 2007 wurde die Dienstleistung eingestellt.

Die Verkaufswagen schrieben zweifelsohne ein wichtiges Kapitel in der Geschichte der Migros.

Alkohol in Lebensmitteln:
Bereits zu Gottlieb Duttweilers Lebzeiten führte die Migros alkoholhaltige Lebensmittel wie Kirschtorten oder Pralinen im Sortiment. Dies ist und war seit jeher korrekt, denn im Vertrag mit den Genossenschaften ist das Grundprinzip der Migros festgehalten, keine alkoholhaltigen Getränke zu verkaufen.

Gottlieb Duttweiler wollte sicher stellen, dass er nicht Kraft seiner Geschäftsprinzipien «günstige Preise durch tiefe Margen» u. a. der Volkssucht Alkohol Vorschub leisten würde. Er selber rauchte gerne eine Zigarre und genoss auch mal ein Glas Wein. Alkohol dient in der Lebensmittelindustrie als Aromaträger. Die in Pralinen, Schokoladen oder Torten verwendeten Mengen Alkohol sind gering: Eine Stange Bier (3dl) enthält zum Beispiel fünf Mal mehr Alkohol als 100 g Liqueur-Truffes. Der Preis alkoholhaltiger Pralinen ist im Vergleich zu alkoholischen Getränken sehr viel höher: Die in 100 Gramm Truffes enthaltene Menge Alkohol wäre in Form von Bier über 30 Mal billiger.

Auf Grund dieser Tatsachen wurde schon früh in der Geschichte der Migros festgestellt, dass solche Produkte keine ernstzunehmende Gefahr darstellen. Das Verkaufsverbot wurde deshalb explizit auf alkoholhaltige Getränke beschränkt.

Alkoholische Getränke:
Die Migros verkauft nach wie vor in ihren Läden keinen Alkohol und Tabak. In Anlehnung an die Grundsätze von Gottlieb Duttweiler wird an diesem Verzicht weiter festgehalten. Durch Entscheid der Delegiertenversammlung des Migros-Genossenschafts-Bundes wurde nach eingehender Diskussion jedoch der Verkauf von alkoholischen Getränken in den von der Migros betriebenen Golfklubs und in einzelnen Freizeitanlagen freigegeben. Dieser Entscheid wird durch die Mehrheit getragen.

Bei den Migrol-Tankstellenshops handelt es sich nicht um Migros-Filialen. Deren Pächter sind Partner der Migrol-Genossenschaft, einem autonomen Unternehmen der Migros-Gemeinschaft. Als Partner befinden sich die Pächter in unterschiedlichen Vetragsverhältnissen mit der Migrol. Es sind teilweise Franchisenehmer, die Migros-Produkte führen, daneben aber einen Teil des Sortiments selbst bestimmen können.

Diese Regelung garantiert der Migrol erst, im hart umkämpften Schweizer Mineralölmarkt rentabel zu wirtschaften und nach wie vor national günstige Treibstoffpreise anzubieten.

Ähnlich verhält es sich mit den Detaillisten mit Migros-Produkten: auch diese führen ein mehr oder weniger grosses Migros-Sortiment, ergänzt durch nicht-Migros-Artikel sowie alkoholische Getränke und Tabakwaren.

Lieferung von Migros-Supermärkten und Fachmärkten ins Ausland

Die Migros verkauft ihre Produkte in ihren Filialen in der Schweiz und im grenznahen Frankreich.

Unsere deutschen und österreichischen Kundinnen und Kunden haben die Möglichkeit, auf den folgenden Online-Shops Bestellungen aufzugeben:
www.migros-shop.de
www.migros-shop.at

Auf diesen Webseiten ist ein ausgewähltes Sortiment an Migros-Produkten verfügbar. Der Versand erfolgt durch DHL.

Migros Online und unsere Fachmarkt Online-Shops nehmen Lieferungen innerhalb der Schweiz und Liechtenstein vor. Eine Expansion in andere Länder ist nicht vorgesehen. Dafür bitten wir Sie um Ihr Verständnis.

Lieferung von Migros-Shop.de in EU-Länder

Es freut uns sehr, dass es auch über die Schweizer Landesgrenzen hinaus Migros-Fans gibt.

Sie haben auf www.migros-shop.de die Möglichkeit, aus einem ausgewählten Migros-Sortiment gewünschte Artikel zu bestellen. Weitere Informationen

Bei Fragen wenden Sie sich direkt an unsere Kolleginnen und Kollegen über die folgende E-Mail-Adresse: info@migros-shop.de.

Bei Migros Online können Sie aus dem riesigen Angebot Ihren Einkaufskorb zusammenstellen. Ihr Einkauf wird Ihnen mit der Expresspost gegen eine Servicegebühr ab 2.90 Franken vor die Haustüre geliefert oder Sie können diese bei einem unserer PickMup Standorte abholen.

Fachmarkt-Artikel können online bestellt werden bei melectronics, Micasa, SportXX, Do it + Garden und Bike World. Für Ersatzteil-Bestellungen steht Ihnen Migros Service zur Verfügung. Diese Online-Shops beliefern nur Adressen in der Schweiz und Liechtenstein.

Die bestellte Ware kann per Kreditkarte/Debitkarte wie auch per Rechnung bezahlt werden.

Neben Migros Online und den erwähnten Fachmärkten gehören noch viele weitere Online-Shops zur Migros-Gruppe. Sie können Bücher und CDs online kaufen, Ferien buchen, Fitnessabos lösen und vieles mehr.

Alle Online-Shops der Migros

Wir bieten unseren Kundinnen und Kunden Qualitätsprodukte zu günstigen Preisen an, unter anderem in der M-Budget-Linie. Um dieses Preisniveau zu halten, beschränken wir uns auf das gewählte Angebot. Wir verzichten auf die zusätzliche Produktion von Musterpackungen, da dies zu erhöhten Gesamtkosten führen würde.

Muster werden ausschliesslich vereinzelt bei der Einführung von neuen Produkten in beschränkter Menge hergestellt und in unseren Filialen der Kundschaft abgegeben.

Aus diesem Grund können wir aus Rücksicht auf unsere anderen Kundinnen und Kunden leider auch keine Muster oder regulären Artikel kostenlos an Einzelpersonen oder Gruppen abgeben.

Die Migros App ist der mobile Einkaufsassistent der Migros.

Mit dem digitalen Einkaufsbegleiter haben Sie sämtliche Vorteile der Migros immer und überall zur Hand. Erfahren Sie schon von zu Hause aus von aktuellen Aktionen und Neuheiten in Ihrer Migros. Mit der Einkaufsliste planen Sie Ihren Einkauf auch von unterwegs. Sobald Sie in einer Migros-Filiale sind, können Sie Ihre Cumulus-Coupons und -Bons einlösen, mit Ihrer Cumulus-Karte punkten und digitale Stempel sammeln. Und an der Kasse wird mobil und bargeldlos bezahlt.

Die Migros App bietet folgende Basisfunktionen:

• Aktionen und Neuheiten aus der Umgebung
• Mitteilungen zu Neuigkeiten aus Ihrer Migros erhalten
• Supermarkt- und Fachmarktartikel entdecken
• Verfügbarkeit und Bestand von Artikeln in der Filiale prüfen
• Einkaufslisten erstellen
• Nächstgelegene Filiale mit dem Filialfinder finden

Wenn Sie sich mit Ihrem Migros Account Konto anmelden und Ihr Cumulus-Konto anbinden, profitieren Sie von diesen Zusatzfunktionen:

• Einkaufslisten gemeinsam nutzen und von überall aus bearbeiten (Migros Account)
• An Gewinnspielen und Umfragen teilnehmen (Migros Account)
• Mit der Migros App in der Filiale mobil bezahlen (Migros Account)
• Mit der digitalen Cumulus-Karte jederzeit Punkte sammeln (Cumulus)
• Ihre Coupons und Bons papierlos einlösen (Cumulus)
• Stempel sammeln mit digitalen Stempelkarten (Cumulus)
• Digitale Kassenbons abrufen (Cumulus)
• Cumulus-Punktestand abrufen (Cumulus)
• Übersicht der am häufigsten bzw. zuletzt erworbenen Produkte (Cumulus)

Die Migros App können Sie für Ihr iPhone im Apple App Store oder für Ihr Android Smartphone im Google Play Store downloaden.

Die Migros App ist kostenlos. Wenn Sie die Migros App unterwegs benutzen, können mobile Daten verbraucht werden. Hierfür fallen unter Umständen Kosten Ihres Mobilfunkproviders an. Bitte erkundigen Sie sich direkt bei Ihrem Provider.

Wir helfen gern weiter

Darf es sonst noch etwas sein?