Zur FAQ-Übersicht

Oft gestellte Fragen

Die Migros bietet viele ausländische Produkte an. Warum berücksichtigt sie nicht mehr Schweizer Produzenten, um damit Arbeitsplätze in der Schweiz zu erhalten?

Mit mehr als 100'000 Angestellten ist die Migros die grösste Arbeitgeberin der Schweiz. Gerade deswegen sind wir uns der grossen Verantwortung bewusst und bemühen uns sehr um partnerschaftliche Beziehungen auf allen Ebenen.

Um die Nachfrage unserer Kundinnen und Kunden zu erfüllen, bieten wir eine Vielfalt von Produkten schweizerischer und ausländischer Herkunft an. In einer Migros-Filiale stammen rund 70% der Lebensmittel aus der Schweiz; im Frischebereich (Fleisch, Milchprodukte etc.) sind es gar 80% und mehr. Die von der Migros systematisch praktizierte Herkunftsdeklaration ermöglicht es den Kundinnen und Kunden, sich zu informieren und auszuwählen. Die Migros-Kundschaft kann sich somit auf Grund ihrer persönlichen und ethischen Kriterien oder je nach Geschmack oder finanziellen Möglichkeiten für ein Produkt entscheiden.

Eine rein kommerzielle Betrachtungsweise seitens der Migros würde dazu führen, in manchen Fällen die Importe zu steigern, zum Beispiel bei den Frischprodukten.

Die Migros ist die wichtigste Partnerin der schweizerischen Landwirtschaft und unterstützt diese wenn immer möglich. Deshalb stammt auch ein beträchtlicher Anteil des Frische-Sortiments von Schweizer Produzenten. Dabei müssen wir selbstverständlich die Marktgegebenheiten berücksichtigen, denn das Preis-Leistungsverhältnis bleibt für unsere Konsumentinnen und Konsumenten massgebend.

Anders verhält es sich bei Sortimenten wie Bekleidung oder Hartwaren. Viele dieser Produkte werden nicht in der Schweiz hergestellt oder wenn, dann zu Preisen, die nicht mit unserer Preispolitik vereinbar sind.